2010 Reise

Jodlerreise vom 30. Mai 2010

Am Sonntag, 30. Mai 2010 startete unsere Jodlerreise, welche uns in Val-de-Travers führen würde. Mit guter Laune machten wir uns auf den Weg über Thun und Bern nach Kerzers, wo es den ersten Halt gab. Bei Kaffee und Gipfeli und dem ersten Naturjutz fühlten sich die Bärgjodler wohl. Anschliessend ging es über Neuenburg ins Val-de-Travers. Dort angekommen roch es bereits sehr stark, als wir ausstiegen: Wir waren bei der Asphaltmine. Die Führung war sehr interessant, wenn auch ein wenig finster. Es musst natürlich noch ausprobiert werden, wie es sich anhört, in diesen Tunneln einen Naturjutz von sich zu geben. Das Ergebnis liess sich hören. Nach dieser Führung gab es einen Apéro, worauf dann das Mittagessen folgte. Nach Asphaltschinken, Gratin und Salat ging es mit dem Fankhauser-Car weiter. Das Wetter war an diesem Sonntag überhaupt nicht einladend, es regnete den ganzen Tag und die Nebel krochen nur so herum. Deshalb wurde für eine Programmänderung entschieden. Das hiess, einfach im Car sitzen bleiben, zum Fenster raus schauen, singen, jodeln, essen, trinken. In Aarberg gab es dann endlich wieder einmal etwas zu Essen. Nach diesem lohnenswertem Halt, machten wir uns wieder auf den Heimweg. Einige hatten dann aber in Sigriswil noch nicht genug und gingen noch auf einen Schlummertrunk in den Adler.