2011 Reise

Jodlerreise vom 20. + 21. August 2011

„Des Morgens in der Frühe“
Frühmorgens haben wir uns in Gunten getroffen, um in dieses sonnige Wochenende zu starten. Vorbei am Inferno in Oberhofen fuhren wir weiter Richtung Entlebuch. Nach der Kaffeepause gings weiter nach Emmenbrücke, vorbei an Zug – Hirzel – Rapperswil nach Wattwil.

Auf Wattwil folgte der Hemberg. Beim Skilift Hemberg installierten wir uns ein gemütliches Mittagessen im Schatten des Cars. Gestärkt nahmen wir nun die Weiterfahrt in Angriff. In Jakobsbad hiess es schliesslich „Schuhe aus“. Die ganz „Harten“ liessen ihre Schuhe gleich im Car, damit auch die ganze Strecke des Barfusswegs zu Fuss zurückgelegt wird. Der Barfussweg führt über das Gontner Hochmoor von Jakobsbad nach Gontenbad.

Nach einer flüssigen Erfrischung in Gonten gings im Car weiter auf die Schwägalp und weiter in Richtung Rheintal. Fast in Feldkirch angekommen, machte der Car plötzlich nicht mehr mit. Vor der Kreuzung mussten wir ihn zurücklassen und wir wurden von einem kurzfristig aufgetriebenen Ersatzcars ins Hotel gefahren. Dadurch hatte sich auch der Terminplan etwas verschoben. Nach dem Abendessen genossen die meisten noch einen Drink aus der Hotelbar. Diejenigen, die nun immer noch nicht müde waren, suchten sich noch eine weitere Bar aus, was sich jedoch als Disco mit dem Altersdurchschnitt von ca. 20 Jahren herausstellte. Doch auch da war es gemütlich! J

Nach der teilweise kurzen Nacht starteten wir mit einem feinen Frühstück in den zweiten Tag der Reise 2011. Der Car, der nun wieder funktionierte, fuhr uns nach Bregenz, wo wir anschliessend die Luftseilbahn auf den Pfänder erreichten. Um 11 Uhr durften wir einer eindrücklichen Greifvogel-Flugshow beiwohnen. Nach dem individuellen Mittagessen auf dem Pfänder kam es dann noch zu einer spontanen Jodeleinlage.

Danach gings über St. Anton – Bühler – Gais nach Appenzell, wo es einen kurzen Aufenthalt gab. Anschliessend machten wir uns auf die Rückfahrt über Winterthur – Zürich – Luzern – Brünig. In Brienz genossen wir noch unser Nachtessen. Kurze Zeit später durften wir alle heil wieder in Gunten ankommen. Glücklich aber auch erschöpft. Übers ganze Wochenende herrschte schönstes Sommerwetter. Vielen Dank den Organisatoren!